Seiteninhalt
Die Sparkasse ist mit weit über 150.000 Girokonten Marktführer in der Region unter den Banken. Entsprechend ihrer Gründungsgeschichte unterscheidet sie sich von anderen Banken aber in dem Punkt, dass sie sich gemeinnütziges Engagement auf die Fahne geschrieben hat:
Sie fördert das gesellschaftliche Leben auf vielfältige Weise, z.B. in den Bereichen Kunst und Kultur, Bildung, Sport, Natur- und Denkmalschutz, Tourismus und Wirtschaft. Das Geld, mit dem die Sparkasse wirtschaftet, bleibt also als Investitionen, Kredite, Spenden oder Sponsorengelder in der Region.

Einen guten Teil der Fördertätigkeit übernimmt die 1995 gegründete Stiftung Sparkasse Hildesheim. Sie fördert im Kreis Hildesheim Kunst, Kultur und Heimatkunde, was Denkmalpflege und Naturschutz einschließt.
In ihrem Jubiläums-Magazin zum 175jährigen Bestehen beschreibt die Sparkasse Hildesheim ihre Förderungstätigkeit im Bereich Kunst und Kultur mit folgenden Worten:
"Lebendiges, vielfältiges kulturelles Leben ist wichtig für die Identität und Lebensqualität der Region. In einem geistig anregenden Klima gedeihen Geistreiches und neue Ideen am besten, leben und arbeiten intelligente Menschen gern. Das Zusammenspiel von Kultur und Tourismus setzt Impulse für die einheimische Wirtschaft. Die Bildende Kunst ist ein Schwerpunkt der Sparkassenförderung, aber auch Schauspiel und Musik werden regelmäßig bedacht."

Die Tradition und Geschichte der Sparkasse Hildesheim geht bis in das Jahr 1831 zurück, als die Königlich Großbritannisch-Hannoversche Landdrostei ein Reglement für das "Leihhaus und die Spar-Casse der Stadt Hildesheim" erließ. Deutschland gibt es zu dieser Zeit noch nicht, stattdessen 30 Kleinstaaten. Hildesheim gehört zu einem mittlerer Größe, zum Königreich Hannover, dem in Personalunion der englische König vorsteht.
Emanzipation ist das Ziel dieser Zeit und somit steht die Gründung der Sparkasse unter dem Motto: Sparkasse als Befreiung von Abhängigkeit = finanzielle Unabhängigkeit. Eine Einrichtung eines eigenen Leihhauses stellt eine faire Alternative dar zu den Kredithaien dieser Zeit, den Wucherern und privaten Pfandleihern. Auch wirtschaftlich schwächere Schichten erhielten jetzt die Chance auf bezahlbare Kredite. Zugleich gab es nun selbst für die kleineren Beträge kleiner Leute eine zinsträchtige, sichere Anlagemöglichkeit.
Über Kriege und Krisen hinweg schafft es die Sparkasse bis 1930, ihre abgewickelten Geschäftsvorgänge nahezu zu verzehnfachen.
Nach 100 Jahren blickt man auf eine Erfolgsgeschichte, in deren Verlauf die Sparkasse zu einer Bank für alle Bevölkerungsschichten, die Region und ihre Wirtschaft geworden ist.
Bis heute werden diese historischen Erfolgsfaktoren zeitgemäß weitergeführt und die Richtschnur des Handelns bleibt: Nähe zu den Kunden und Engagement für die Region.

Geschäftsstellen im Landkreis Hildesheim:

  • Sarstedt
  • Algermissen
  • Giesen
  • Harsum
  • Borsum
  • Hoheneggelsen
  • Söhlde
  • Rössing
  • Hasede
  • Nordstemmen
  • Hildesheim
  • Ottbergen
  • Elze
  • Barienrode
  • Groß Düngen
  • Gronau
  • Diekholzen
  • Baddeckenstedt
  • Eime
  • Banteln
  • Bad Salzdetfurth
  • Holle
  • Brüggen
  • Sibesse
  • Bodenburg
  • Bockenem
  • Duingen
  • Alfeld
  • Harbarnsen
  • Bornum
  • Lamspringe
  • Freden

 

Förderbeispiele

  • Sonderausstellung: Künstlern in die Karten geschaut // Ausstellung in der Kundenhalle der Almsstraße // Arbeiten von 55 Künstlern aus der Region
  • 3. Derneburger Gartenfest
  • Heersumer Sommerspiele

 

Verwandte Links

  • Beitrag über die Stiftung Sparkasse Hildesheim auf Radio Tonkuhle hören