Seiteninhalt

Detailansicht

Bergbau-Dauerausstellung (Das Wunder von Lengede)

Bergbau-Dauerausstellung (Das Wunder von Lengede)

Lieblingsstück

Das Gemälde wurde 1929 von Fritz Jacobsen gemalt. Es zeigt das Eisenerz-Schachtgelände in der Blickrichtung von Norden nach Süden. Im Vordergrund mittig ist der Holzplatz zu sehen, dahinter in U-Form die drei Gebäude: Werkstatt, Lok-Schuppen und Magazin. Rechts davon Schacht Mathilde mit der Förderbrücke zur Erzaufbereitung III und links in der Mitte Schacht Anna mit der Erzaufbereitung II. Im Vordergrund rechts sieht man das erste Verwaltungsgebäude der Eisenerzgrube.

Gemälde Eisenerz-Schachtgelände

Allgemeine Informationen

Im Raum Lengede wurde 105 Jahre, von 1872 bis 1977, Eisenerz gefördert. Die Industriegeschichte dieser Zeit wird bei der Dauerausstellung im Rathaus dargestellt. Schwerpunkt ist das Grubenunglück von 1963. Zu der Zeit stand Lengede „Im Focus der Welt“. Die Rettung von elf Männer 14 Tage nach Einbruch von Wasser in das Grubengebäude ist als „Wunder von Lengede“ in die Geschichte eingegangen. Als Zeitzeugen für die geologische Entstehung der Erzlagerstätte vor 86 Millionen Jahren als Meeresablagerung kann man Fossilien in mehreren Vitrinen betrachten. Außerdem gibt es eine Vitrine mit eiszeitlichen Funden.
Die Ausstellung wurde 2003 von der Arbeitsgruppe Bergbau der Ortsheimatpflege Lengede in Kooperation mit dem Braunschweigischen Landesmuseum und dem Staatlichen Naturhistorischen Museum Braunschweig entwickelt.  

Öffnungszeiten

 Montag bis Mittwoch 8:00 Uhr bis 16:00 Uhr
 Donnerstag 8:00 Uhr bis 18:00 Uhr
 Freitag 8:00 Uhr bis 12:00 Uhr


- Besuch ohne Führung  ist innerhalb der Öffnungszeiten des Rathauses möglich

- Besuch mit Führung nach Absprache  (für Termine und Ablauf des Aufenthalts – Filme, Vorträge - wenden Sie sich bitte an das Service- Büro)

Ansprechpartner

Gemeinde Lengede
Vallstedter Weg 1
38268 Lengede
05344-89-0
info@lengede.de

www.lengede.de