Seiteninhalt

Ich bin wieder zurück & war auf Landkult(o)ur

moin

Nach zwei Wochen sonnigem Urlaub melde ich mich endlich zurück.
Weggeflogen von Regen und Kälte und kaum komme ich wieder, über 20 Grad und blühende Bäume. Endlich ist wirklich Frühling :-)

171219

Achso und anbei, ich hoffe, ihr hattet schöne Ostern!

LANDKULT(O)UR IN OSTERODE
Heute möchte ich über die vergangene Landkult(o)ur in Osterode berichten. Sie ist zwar schon über einen Monat her, da ich mit meinem Blog aber später gestartet bin als geplant, muss ich erstmal ein paar Einträge nachholen.

Bevor ich euch mit Informationen überhäufe, erzähle ich am besten erstmal etwas zur "Landkult(o)ur" an sich.

LANDKULT(O)UR "AN SICH"
Die Landkult(o)ur ist eine Veranstaltugsreihe des Niedersächsichen Ministeriums für Wissenschaft und Kultur, bei welcher der Fokus darauf gelegt ist, sich über Kultur auszutauschen, Themen zu diskutieren, auszuwerten und natürlich um Kontakte zu knüpfen.
Die Landkult(o)ur findet in verschiedenen Städten Niedersachsens statt. Bisher fand sie in Lingen, Peine, Buxtehude und nun Osterode statt.
Das MWK "tourt" quasi durch Niedersachsen um sich Eindrücke von den jeweiligen kulturellen Angeboten, Problemen, Zukunftsvorstellungen... der Städte zu

178641

machen und das in Form dieser "Landkult(o)ur" Veranstaltung.

Zu dieser Veranstaltung ist jeder Kulturinteressierte eingeladen.
Der Tag gliedert sich in die Präsentation der Stadt, Ansprachen des Ministeriums und in Workshops. Die Workshops sind das Hauptelement der Veranstaltung. Jede*r Teilnehmer*in darf án einem Themen-Workshop teilnehmen. In jedem Workshop sitzen 4 Kulturschaffende, die eng an dem Thema arbeiten und darüber berichten. Anschließend wird erabeitet und diskutiert. Während des Workshops nehmen immer zwei Mitarbeiter des Ministeriums Notizen auf - der nachhaltige Part der Landkult(o)ur - um Verbesserungen zu schaffen.

Am Ende aller "Landkult(o)uren" soll es eine Auswertungsveranstaltung geben - ich bin schon ganz gespannt.

(Das Bild rechts habe ich mir von der Website des MWKs geklaut, wegen des Datenschutzes hier einmal der Link)

LANDKULT(O)UR IN OSTERODE
Zu der Landkult(o)ur in Osterode sind Anna-Lisa und ich früh morgens vom Rosenhagen aus aufgebrochen. Die ansprechBAR wurde eingeladen und ab ging's.

Trotz ein paar Komplikationen kamen wir pünktlich an.
Wir haben noch schnell einen Kaffee getrunken, die ansprechBAR aufgebaut und dann ging es schon in den großen Saal der Stadthalle.
Dort haben das "Junge Theater Göttingen" und das "Theater der Nacht e.V." als Einstieg jeweils ein Stück präsentiert.
Nach ein paar Impulsvorträgen ging es dann in die Workshop-Gruppen.

178638

Ich habe am zweiten Themen-Workshop "Räume zwischen den Zeiten: Kultur im Leerstand" teilgenommen. Wir wurden auf dem Weg zur "Workshop-Location" durch die Altstadt Osterodes geführt, wo der Leerstand deutlich erkennbar war. Ich habe in diesen ganzen Straßen nicht mehr als 10 Geschäfte gesehen. Das war wirklich hilfreich für den Workshop, weil man dadurch ein klares Bild vor den Augen hatte. Nach dem Workshop ging es als Kontrast, mit Schneeregen, durch die gefüllte Neustadt zurück zur Stadthalle.

Nach einem leckeren Mittagsimbiss war dann noch Zeit für Austausch und die Auswertung der Workshops.

MEHR INFOS ZUM MWK UND ZU DER LANDKULT(O)UR:
Einmal hier klicken

 

MELINA  

Foto: Daniel Li