Seiteninhalt

Thema Nachhaltigkeit - Plastikmüll

Banner Nachhaltigkeit

Da eine Freudin und ich bei unserem Abschlusseminar höchstwahrscheinlich einen Themenraum zum Thema "Nachhaltigkeit" dekorieren - eher mit Informationen tapezieren - werden, dachte ich mir, dass ich meine Rechercheergebnisse mit euch auf meinem Blog teilen kann :-)

Dazu muss ich vorweg sagen, dass die Texte dieser Beitragsreihe natürlich Unwahrheiten oder falsche Rückschlüsse enthalten können, ich bin keine Wissenschaftlerin! Die Informationen dieser Beiträge basieren auf Texte diverser Internetseiten, die ihr jeweils am Ende des Posts finden werdet.
Nun reicht es aber mit dem Palaber, ich wünsche euch ganz viel Spaß! ☼

DIE BEDEUTUNG & HERSTELLUNG VON PLASTIK

Welche Bedeutung hat Plastik für uns?

Quelle: https://www.bz-berlin.de/deutschland/bald-gibt-es-so-viel-plastik-wie-fisch-in-den-meeren


Wir finden Plastik bzw. Kunststoffe überall: in Backpapier, Klamotten, Bier, Zahnpasta, Kaugummis… Mehr als 40 Prozent des weltweit bisher produzierten Plastiks werden für Verpackungen verwendet, gefolgt von der Baubranche, der Textilindustrie und der Industrie für Konsumprodukte. Es gibt kaum einen Wirtschaftszweig, in dem Plastik keine Rolle spielt. Insgesamt hat die Erfindung des Plastiks unsere Lebensqualität wesentlich erhöht. Doch während wir die Vorteile von Plastik

genossen haben, fehlte uns der Blick auf die Probleme, die der Kunststoff im Laufe der Zeit mit sich brachte. Jetzt wird Plastik zum Umweltproblem.

Wie werden Kunststoffe hergestellt?
Plastik bzw. Kunststoffe werden aus dem fossilen Rohstoff Erdöl hergestellt. Das heißt: Je mehr Plastik hergestellt wird, desto mehr Erdöl wird verbraucht und damit einer der wichtigsten Energielieferanten.

Quelle: https://www.careelite.de/was-ist-plastik/


Warum wird Plastik so oft verwendet?
Plastik zählt zu den beliebtesten Produktverpackungen überhaupt. Es ist das bisher einzige Material, welches sich bei der Herstellung in die verschiedensten Formen bringen lässt, widerstandsfähig, bruchfest, temperaturbeständig  und kostengünstig ist.

ENTSORGUNG VON PLASTIK

Was ist an Plastik so schlimm?
Von der umweltschädigenden Produktion von Plastik ganz abgesehen, bereitet uns die Entsorgung Probleme, da es biologisch nicht abbaubar ist. Bisher sieht es bei der Entsorgung von Plastik leider so aus: Entweder es wird recycelt oder verbrannt. Wenn es nicht auf geeigneten Anlagen verbrannt wird, dann auf offenen Mülldeponien. Dabei wird unter anderem das Klimagas Kohlendioxid freigesetzt, dazu Kohlenmonoxid, Ruß und weitere hochgiftige Substanzen. Bei uns in Deutschland werden ungefähr 90% aller Kunststoffabfälle wieder eingesammelt, aber nur 43% davon tatsächlich auch recycelt. Das heißt: Mehr als die Hälfte des Plastikmülls wird in deutschen Müllverbrennungsanlagen verbrannt und nicht wiederverwertet.

Quelle: https://praxistipps.focus.de/plastik-verbrennen-das-sind-die-folgen-fuer-umwelt-und-lebewesen_108272


Warum wird der Großteil des Plastikmülls nicht recycelt?
Grund dafür, dass so viel Plastik verbrannt und nicht recycelt wird, ist der höhere Profit der Entsorgungsfirmen. Wenn der Entsorger den eingesammelten Müll zur Verbrennungsanlage bringt, verdient er daran besser, als wenn er den Kunststoffmüll zum Recyceln bringt.

Wie kommt der Plastikmüll ins Meer?
Einen Schwerpunkt bilden Länder (überwiegend Entwicklungs-und Schwellenländer), die keine kontrollierte Abfallentsorgung haben. Dort wird der Abfall nicht kontrolliert eingesammelt, getrennt oder recycelt. In vielen Ländern ist es normal, Müll einfach irgendwo abzuladen. Über Flüsse und aus ungesicherten Deponien ergießt sich ein Strom aus Plastikmüll in die Meere. Aber nicht nur durch mangelnde Abfallsammlung gelangt Plastik ins Meer. Da Kunststoffe in so gut wie jedem Wirtschaftszweig eine Rolle spielen, habe ich hier ein paar Beispiele für euch:

KOSMETIKINDUSTRIE
Kleine Plastik-Kügelchen, welche  in Kosmetikprodukten (z.B. in Peelings, Zahncreme und Duschgels) enthalten sind, gelangen ungeklärt ins Meer.

Quelle: https://www.annabelle.ch/beauty/beauty-news/kunststoffe-kosmetika-pflegeprodukten-48648

Rechts findet ihr eine Tabelle mit Kunststoffe, die in Kosmetik oder anderen Produkten enthalten sein könnten. Falls ihr euch näher damit auseinandesetzen wollt :-)

TEXTILINDUSTRIE
Da bei der Herstellung von Klamotten oft Kunststofffasern genutzt werden (z.B. Polyacryl, Polyamid), gelangen bei jedem Waschgang von Kunststofffasertextilien etwa 2000 winzige Fasern über das Abwasser ins Meer. Diese winzigen Fasern sind biologisch nicht abbaubar.

FISCHERINDUSTRIE
Auch der Fischfang trägt einen Beitrag zum Plastik im Meer: Gerätschaften und Fischernetze werden bewusst im Meer entsorgt oder gehen verloren, sodass es „Geisternetze“ gibt, in welchen sich Tiere verfangen und verenden.

AUSWIRKUNGEN

Quelle: https://www.wwf.de/themen-projekte/meere-kuesten/plastik/unsere-ozeane-versinken-im-plastikmuell/

Was hat der Plastikmüll/das Mirkoplastik für Auswirkungen auf unsere Weltmeere?

Tiere sterben, da sie das Plastik als Nahrung zu sich nehmen, es im Magen verklumpt und sie dadurch verhungern. Seevögel verenden qualvoll an Handyteilen in ihrem Magen, Schildkröten halten Plastiktüten für Quallen und Fische verwechseln winzige Plastikteilchen mit Plankton.

Was hat das Mikroplastik für eine Auswirkung auf uns?
Die Quellen des Mikroplastik sind unzählbar: Partikel entstehen durch den Abrieb von Autoreifen, auf Baustellen, gelangen über Mülldeponien und Abfallentsorgung in die Umwelt, lösen sich auf Spielplätzen von den Klettergerüsten und Bobbycars. Alle Partikel, die in der Luft herumschwirren, gelangen natürlich durch Wind und Regen in Äcker, Wälder und Böden. Auch durch den Verzehr von Fisch nehmen wir Plastikpartikel auf. Inwieweit die Aufnahme von Mikroplastik schädlich für die Gesundheit ist, ist derzeit noch nicht erforscht. Klar ist jedoch, dass Mikroplastikpartikel Chemikalien enthalten.


Mikroplastik belastet die Luft, die wir atmen, unsere Nahrung und das Wasser, das wir trinken. Man sollte nicht die Schuld auf andere schieben, sondern seinen eigenen Plastikverbrauch und Konsum überdenken. Aber wie?  Mehr dazu im nächsten Post!

MELINA 

Meine Quellen für diesen Blogbeitrag:

https://www.oekoleo.de/artikel/plastik-zu-wertvoll-zum-verschwenden/ | https://www.careelite.de/was-ist-plastik/ | https://www.careelite.de/verstecktes-plastik-im-alltag/ | https://www.manager-magazin.de/unternehmen/artikel/plastik-wo-am-meisten-plastik-eingesetzt-wird-a-1205785.html | https://utopia.de/fragen/plastikmuell/
https://blog.wwf.de/muell-meditationen-wie-kommt-das-plastik-ins-meer/ | https://www.wwf.de/themen-projekte/meere-kuesten/plastik/unsere-ozeane-versinken-im-plastikmuell/ | https://www.tagesschau.de/inland/mikroplastik-studie-101.html | https://www.zeit.de/wissen/umwelt/2018-10/mikroplastik-kunststoff-meer-gesundheit-ernaehrung-tiere-gefahren | https://www.greenpeace.de/themen/endlager-umwelt/plastik-kosmetik