Seiteninhalt

"Politische Kunst" in Wolfenbüttel

moin

Kein einziger Sonnenstrahlen und nur Regen. Den ganzen Vormittag beobachte ich schon, wie das Wasser über die roten Dachziegeln bei dem Haus gegenüber von uns hinunterläuft. Plitsch, Platsch.
Es soll bis morgen früh um 6 Uhr regnen.
Ich brauche wirklich dringend mal wieder Sonne...
Wenn ich im Bett liege, meine Fenster offen sind und ich dem Regen lauschen kann, liebe ich Regen. Es gibt wirklich nichts entspannenderes. Aber Dauerregen? Och nö!
Bisher habe ich bei so gut wie jedem Blogbeitrag wegen des Wetters rumgenörelt, ich weiß, sorry. Aber heute musste ich es einfach nochmal machen :(

Wie ihr sicherlich im Titel gelesen habt, werde ich heute über mein drittes FSJ-Kreativseminar in Wolfenbüttel berichten. Es war wirklich eine tolle Woche und ganz nebenbei...es war wirklich besseres Wetter! ☼


DAS GROßSEMINAR IN WOLFENBÜTTEL
Morgens um 9 Uhr ging es los: Alles ins Auto eingeladen und ab ging's. 
Der ganze Kofferraum war gut gefüllt: Yogamatte, Kleidung für die Tauschbörse, 6er Träger Wasser, Koffer und natürlich gaaanz viele Snacks.
Die Fahrt hat um die  35 Minuten gedauert, die Straßen waren leer, sehr entspannt.
Die Parkplatzsuche war weniger entspannt, aber darüber will ich mich jetzt gar nicht groß aufregen.

In Wolfenbüttel angekommen, ging es direkt zum Mittagessen und ganz typisch gab es das Standard-Jugenherbergen-Essen schlechthin: Nudeln mit Tomatensoße. War aber lecker.
Nach dem Zimmerbezug gab es den ersten gemeinsamen Starter, mit 4 Seminargruppen,  140 Leuten. Ich wusste gar nicht wo ich hinsoll, es war einfach ein so riesiger Haufen an Menschen:D Dort haben wir, typisch für die LKJ,  den Austausch anregende Spiele gespielt und der Ablauf der Woche wurde kurz geschildert.
Danach ging es schon ab in die Werkstätten. Bei jedem Seminar kann man eine Werkstatt wählen und dieses Mal war es für mich die Rauminstallation.
Ich habe in der Werkstatt zwei Installationen gebaut und einen breit gefächerten Einblick in das Thema und Rauminstallateure bekommen. Hat echt Spaß gemacht :)


Insgesamt war das Seminar echt toll organisiert. Die LKJ gibt sich bei den Seminare immer so viel Mühe...unter anderem gab es einen Europaraum, wo Infos zur Europawahl ausgehängt waren, im ganzen Haus verteilt hangen Zettel mit Sprüchen , jeden Tag lag beim Frühstück die "Wolfenbüttler Morgenpost" aus, wo über Kunst&Politik berichtet wurde, im Foyer des Jugengästehauses gab es einige Aktionen wie Blind Date, eine Abstimmungstafel, eine Suche und Finde Tafel, Flaschenpost, Inprirationsboxen...war wirklich der Wahnsinn. Außerdem gab es eine tägliche Umfrage in Form von Kronkroken, dessen Ergebnis immer morgens beim Starter mitgeteilt wurde.

Das Essen war auch super (für mich eigentlich immer das wichtigste), da es immer vegane und vegetarische Alternativen gab. Außerdem gab es auch drei Mal Kartoffeln. Ich liebe Kartoffeln. Ich glaube, dass ich der einzige Mensch bin, der einen ganzen Teller voller Kartoffeln ohne jegliche Sauße essen kann.

Der Rest der Woche hat sich sonst relativ gleich gegliedert: etwas zu spät aufstehen, etwas zu lange frühstücken, etwas zu spät zum Starter kommen, etwas zu spät zur Werkstatt kommen, Abendbrot, Freizeit. Abends gab manchmal Programm: Seminargruppentreffen, Besuch von den Betreibern des kleinsten Kinos der Welt, Karaoke....
Achso und den einen Nachmittag haben wir einen Flashmob in der Wolfenbüttler Innensatdt veranstaltet, welcher sogar in der Zeitung war. Den Artikel findet ihr hier.

Insgesamt war es eine echt coole Woche mit coolen Leuten :)
Ich freue mich schon sehr auf das nächste Seminar im Juli...das Abschlusseminar. Ahhh, die Zeit geht so schnell rum :(

MELINA